Events des RMV Steinenbronn

Heimrennen

Regelmäßig findet in Steinenbronn ein Kart-Slalom Wettbewerb statt.

Dieses Jahr, am 22.07.2018, ist es wieder so weit - auf unserer Strecke an der Sandäckerhalle begrüßen wir unsere Mitstreiter und alle Motorsport begeisterten Zuschauer.

Kart-Revival-Day // Juli 2016

Vier württembergische Meistertitel und die Kart-Könige von einst – in Steinenbronn wurden beim RMV-Revival-Day große Namen präsentiert.

 

Keiner tanzt so schnell durch den Pylonen-Parcours wie Frank Rühle. Schon 1985 war das so, als der Steinenbronner RMV-Trainer als aktiver Fahrer die deutsche Meisterschaft holte. Jetzt, beim Revival-Day ehemaliger Kart-Sport-Asse, war es wieder so: 26 Fahrer, deutsche Meister und Größen vergangener Jahre hinter dem Steuer der schnellen Maschinen. Und wieder war es Frank Rühle, der Mann mit dem goldenen Ring am linken Ohrläppchen: Platz eins, Pokal und viel Applaus. Auch andere nationale Ex-Titelträger aus den umliegenden Orten landeten auf vorderen Plätzen. Zum Beispiel Stafan Rieple und Bruno Noll (beide RC Böblingen) sowie Uwe Jungkind und Bernd Krämer (beide KFV Holzgerlingen).

 

Frank Rühle aber war der Star des Tages. Auch deshalb, weil der Trainer vier neue württembergische Meister präsentieren konnte. „Wir ernten jetzt die Früchte unserer strukturierten Trainingsarbeit“, freute sich der Meistermacher. „Das ist alles kein Zufall“, strahlte er über die Erfolge von Simon Spitzer (Klasse IV), Marcel Rühle (Klasse V) und Marc-André Hildebrand (Klasse IV). In der Mannschaftswertung ebenfalls Erster ist das RMV-Team I mit den Fahrern Marc-André Hildebrand, Marcel Rühle, Kevin Stringl, Simon Spitzer und Timo Meyer. „Wir haben einen sensationellen Saisonabschluss hingelegt“, jubelte der RMV-Vorsitzende Werner Hildebrand und streichelte sich zufrieden durch die Silberstreifchen am Oberlippenbärtchen. Und Frank Rühle hebt den Finger. „Von elf Rennen haben wir neun gewonnen. So stark war kein anderes Team.“

 

Was ist das Geheimnis des Erfolgs? Die RMV-Herren lehnen sich zurück und lassen zwei Fahrer sprechen. „Wir haben einen optimalen Trainer“, grinst der erfolgreiche Sohnemann und amtierende deutsche Meister Marcel Rühle. Aha, ist der Schraubenschlüssel von Trainerfuchs ein Zauberstab? Alle lachen, feixen, die Stimmung ist bestens. Und Marc-André Hildebrand, ebenfalls amtierender deutscher Meister, sieht den „Zusammenhalt im Team und gegenseitige Hilfe bei Problemen“ als wichtigen Erfolgsfaktor. Und, so Hildebrand, natürlich der Trainer, der als Mechaniker das knifflige Metier aus dem Eff-Eff beherrscht.

 

In wenigen Tagen beginnt für die RMV-Piloten das Training für die DM in Teisendorf beim Chiemsee. Am 1. und 2. Oktober werden dort in sechs Rennen die nationalen Titel ausgefahren. Die schnellen Jungs aus der Schönbuch-Gemeinde wollen wieder zuschlagen. Frank Rühle: „Natürlich wollen wir auch dort etwas holen. Druck verspüren wir aber keinen.“ Am Start sein werden Youngster Lukas Salamatov (Klasse I), Timo Meyer (Klasse III), Simon Spitzer (Klasse IV), Kevin Stingl und Marcel Rühle (Klasse IV) sowie Marc-André Hildebrand (Klasse VI).

 

© Kreiszeitung Böblinger Bote